Vitiligo

Vitiligo (oder auch Weißfleckenkrankheit) ist eine chronisch verlaufende, nicht ansteckende Hauterkrankung, bei der es zur Zerstörung von pigmentbildenden Zellen, den sogenannten Melanozyten kommt. Dies äußerst sich als Ausbildung weißer Flecken an der Haut. Diese Flecken sind sehr scharf begrenzt und können an allen Körperstellen auftreten, vorzugsweise sind aber Gesicht, Finger- und Handgelenke, Ellenbogen, Unterarme, Knie und Genitale betroffen.

 

Da ein Zusammenhang mit Autoimmunerkrankungen wie Hashimoto-Thyreoditis, Typ-1-Diabetes und Vitamin B12 Mangel besteht, wird auch bei der Vitiligo ein autoimmunologischer Grund als Ursache angenommen.

Auch unter Therapie mit gewissen Medikamenten wie Blutdrucksenker (Betablocker), Lipidsenkern und Tetracyclinen (Antibiotika) wurde das Auftreten einer Vitiligo beschrieben.

In der Haut von Vitiligo Patienten haben sich vermehrt freie Radikale gezeigt.

Bei ca. 35% der Patienten findet sich eine genetische Ursache (weitere Vitiligo-Betroffene im familiären Umfeld).

 

Je nach Alter der Betroffenen werden 2 Unterformen unterschieden:

 

Typ 1: dieser Typ tritt in der Pubertät auf und kann mit einer Neurodermitis vergesellschaftet sein. Er macht ca. 15 % aller Fälle aus.

 

Typ 2: der weitaus häufigere Typ 2 beginnt nach der Pubertät (85% der Fälle)

Diagnostik

 

Die Diagnose kann in den allermeisten Fällen klinisch gestellt werden. Eine Untersuchung mittels Wood-Licht (Schwarz-Licht) kann hilfreich sein, um andere Erkrankungen, die mit einer Weißfärbung der Haut einhergehen abzugrenzen.

Bei Vorliegen einer Vitiligo sollte eine weiterführende Diagnostik in Richtung Schilddrüsenerkrankung, Diabetes und Vitamin B12 Mangel erfolgen.

Vitiligo Füße und Sprunggelenke

Therapie

 

Die Therapie richtet sich nach Grad der Ausbreitung und Geschwindigkeit des Auftretens.

In vielen Fällen reicht eine immunmodulierende Lokaltherapie mit Kortison bzw. Calcineurinhibitoren (Tacrolimus, Pimecrolimus) aus. Positiv ergänzend kann eine zusätzliche Behandlung mit einer Vitamin-D-haltigen-Creme sein.

Bei hartnäckigeren Veränderungen kann auch das Einspritzen von Kortison in das betroffene Areal versucht werden.

Nehmen die weißen Flecken sehr rasch zu wird eine Behandlung mit Kortisontabletten empfohlen.

Eine weitere gute Therapiemöglichkeit ist eine Bestrahlung mit UV-Licht.

Unterstützend wirkt auch die Einnahme von Ginkgo biloba Kapseln, denen eine antioxidative und immunmodulierende Wirkung zugeschrieben wird.

Wichtig ist, die Therapie für zumindest 3 Monate durchzuführen. Erst dann kann mit einer langsamen Besserung gerechnet werden.

Da die weißen Flecken auf der Haut für Betroffene sehr belastend sein können empfiehlt sich ein Abdecken der Hautveränderungen mit speziellen Camouflage Makeup-Produkten.

Camouflage Make-up

Öffnungszeiten und

telefonische Erreichbarkeit

Mo-Do       9:00-19:00

Fr                9:00-14:00

Co-Ordination - Das Ärztezentrum

Lange Gasse 67/9

1080 Wien

    Tel: +43 1 4020 585

co-ordination.at

info@co-ordination.at

Wahlärztin und Privat - Keine Kassen

Diese Website verendet Cookies für Zwecke der Webanalyse. Ich stimme der Verwendung der Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unsere Datenschutzerklärung. Ihre Einwilligung können Sie unter info@co-ordination.at widerrufen.